courtesy

Seit einigen Tagen sind aus dem Kapuzinergarten die Geräuche kreischender  Motorsägen und fallender Bäume zu hören. Eine längst fällige Pflegemassnahme wird zur Zeit in Tat umgesetzt.

Stellungnahme der Stadtgärtnerei Luzern

Die Bäume auf dem Areal des Klosters wurden bereits vor längerer Zeit durch Mitarbeiter der Stadtgärtnerei erfasst und auf ihren Zustand hin beurteilt. Es zeigte sich dabei, dass diverse schöne und mächtige Bäume entlang der Klostermauer stocken. Diese Bäume werden meistens durch kleinere Fichten stark bedrängt und können sich aufgrund des fehlenden Platzes weder richtig entfalten noch ihren Charakter zeigen. Im Grunde hätte dieser fast waldähnliche Baumbestand schon vor langer Zeit ausgelichtet werden sollen, d.h. bevor alle Bäume so gross wurden, um für die verbleibenden Bäume mehr Platz zu schaffen. Dieser Moment wurde aber leider verpasst. Weiter hat sich gezeigt, dass einige Bäume mittlerweile ein Sicherheitsproblem darstellen, sei es weil sie sehr schräg stehen oder vor langem einmal durch Sturm oder Menschenhand gekappt wurden. Vermutlich durch den trockenen Sommer 2015 begünstigt, sind auch schon einige Bäume vom Borkenkäfer befallen und beginnen von der Spitze her abzudorren.

Auf einem gemeinsamen Rundgang von Anfang Juli 2015 wurde besprochen, welche Bäume zu erhalten und fördern sind und welche gefällt werden müssen. Ziel ist dabei, dass einzelne ausgewählte markante und gesunde Bäume stehen bleiben und so weiterhin die Gartenanlage des Klosters schmücken.

Fritz Bächle; Baumsachverständiger, Stadtgärtnerei Luzern 20. Oktober 2015

 

Wer weiss, ob diese Pappel den nächsten Windsturm überstanden hätte. Nicht auszudenken, was hätte passieren können.

2016-02-22-4678

 

2016-02-22-4695

Weitere Informationen zum Kapuzinergarten und zur Baumfällaktion http://www.klosterluzern.ch/baumfaellung/

Geschenk der Kapuziner an die Quartierbewohner:
Die Quartierbewohner des Wesemlin können ab Mittwoch, 17. Februar 2016 / 14:00 Cheminée-Brennholz der Baumfällung gratis abholen. Freiwillige Spenden sind willkommen.

Bei Fragen:
Br. Marc-Antoine Coendoz, Kloster Wesemlin
041 429 67 55

Urs L. Steger, KÜSTE AG Luzern usteger@kueste.ch
041 410 94 31

 

 

2016-02-22-4697