courtesy

Unterwerfung bedeutet nicht, schwach oder duldsam zu sein.

Sie führt weder zur Ergebenheit in die Macht des Schicksals noch zur Aufgabe des Selbst. Ganz im Gegenteil. Wahre Kraft wurzelt in der Unterwerfung – eine Kraft, die von innen kommt. Wer sich dem göttlichen Kern des Lebens unterwirft, der lebt auch dann ruhig und gelassen, wenn die ganze grosse Welt in Aufruhr ist. Aus: Elif Shafak, Die vierzig Geheimnisse der Liebe

 

Wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden. vgl. Lk 14,11

 

Karwoche & Ostern