courtesy

Das Konzept Oase-W beinhaltet vier Schwerpunkte:

1. Spirituelles Zentrum

Die Klostergemeinschaft setzt als spirituelles Zentrum Akzente mit zeitgemässen Angeboten in Meditation, Gebet, Liturgie und religiöser Bildung.

2. Klosternahes Wohnen

Wohnstudios schaffen Raum für spirituell Interessierte, welche die Nähe zum Kloster suchen.

3. Besinnlicher Kapuzinergarten

Der Klostergarten wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und so umgestaltet, dass er einen besinnlichen, spirituellen Charakter erhält.

4. Offene Kapuzinergemeinschaft

Bei allen Veränderungen bleiben die Kapuzinerbrüder in ihrer franziskanischen Grundhaltung verwurzelt. Dazu gehört die Offenheit für Menschen, die den Kontakt zum Kloster als Ort der Begegnung, des Glaubens und Betens suchen.


o

 Medienspiegel

Kloster Wesemlin
Geschichte und heutige Nutzung
Maturaarbeit  von Sammy Adwan;  (September 2016)
an der  Kantonsschule Alpenquai, Luzern
Sammy Adwan (*1999) wohnt im Wesemlin-Quartier in Luzern.
„Auch wenn das Kloster Wesemlin praktisch vor meiner Haustür steht, wusste ich nicht sehr viel darüber. Ich habe aber, weil ich im Wesemlinquartier wohne, schon vom Konzept „Oase W“ gehört. Worum es sich dabei handelt, wusste ich auch nicht genau. Als es im letzten Herbst einen Tag der offenen Türe gab, ging ich vorbei und schaute mir das Kloster und das Konzept „Oase W“ genauer an. Nach diesem Besuch wollte ich mehr über das Kloster Wesemlin und vor allem das Projekt „Oase W„ erfahren und habe mich deshalb entschlossen, meine Maturaarbeit über das Kloster Wesemlin und über dieses Projekt zu schreiben.“
Das Kapuzinerkloster Wesemlin
Geschichte, Gegenwart, und Zukunft einer Alternativen Lebensform in der Schweiz  (Oktober 2016)
Maturaarbeit von David Kunz David Kunz (*1998) wohnt in Urtenen-Schönbühl bei Bern. Er geht in seiner Maturaarbeit der Frage nach, mit welchen Problemen und Herausforderungen das Bestehen des Kapuzinerklosters Wesemlin zu kämpfen hat und welche Massnahmen die Kapuzinerorden trifft, um den weiteren Fortbestand des Klosters zu sichern.

Neues Leben in Jahrhunderte altem Kloster
Ein Podiunsgespräch zum Beginn der Europäischen Tage des Denkmals  (09.09. 2016)

Wie gelingt es, in Klöster, die viele Jahrhunderte überdauert haben, neues Leben hineinzubringen? Dieser Frage ging ein Podium nach, das im Luzerner Kapuzinerkloster zu Beginn der Europäischen Tage des Denkmals durchgeführt wurde.

«Wir sind alle im Unruhestand»
Ein Erfahrungsbericht von David von Moos in zentralplus (05.04.2015)

Das klösterliche Leben befindet sich im Umbruch. Die Luzerner Kapuziner passen sich der Zeit an. Innerhalb der Klostermauern ticken die Uhren aber noch immer ganz anders. Zentralplus hat sich 24 Stunden lang die Kapuzinerkutte übergeworfen.

Ein Kloster für die Zukunft
Ein Bericht von Julia Müller in zentralplus  (15.5.2013)

Das Kapuzinerkloster auf dem Wesemlin-Hügel soll sich zur «Oase-W» wandeln und ein zeitgemässes, spirituelles Zentrum werden. Diesen Sommer beginnen die Bauarbeiten, bei den Brüdern herrscht Aufbruchstimmung. Sich auf die Neuerungen einzulassen, fällt aber nicht allen leicht.