courtesy

Das Bundesgericht hat mit Entscheid vom 19. Mai 2020 das Urteil des Kantonsgerichtes vom 07. Januar 2019 bestätigt und die Beschwerden der Beschwerdeführer vollumfänglich abgewiesen.
Die Kapuziner sind über diesen Entscheid sehr erleichtert, denn damit rückt ein zentrales Ziel dieses Bauvorhabens näher: der Neubau ‘Francesco’ als zentrales Element zur betriebswirtschaftlichen Sicherstellung des Klosterbetriebes, zur Mitfinanzierung der Oase-W-Angebote und zur Pflege des einzigartigen Kapuzinergartens.
Der Dank der Kapuziner geht an alle Menschen, die das ‘Francesco’-Vorhaben von Beginn weg tatkräftig unterstützt haben. Dieser Dank geht einher mit dem franziskanischen Gruss ‘pace e bene’ – in der Hoffnung, dass die Einsprecher mit dem ‘Francesco’-Projekt ihren Frieden finden mögen – die Kapuziner des Klosters Wesemlin zögern nicht, dazu ihre Hand auszustrecken.
Für die Wiederaufnahme des Planungsprozesses und Einleitung der Ausführungsplanung werden nach der langen ‘Standzeit’ Monate ins Land gehen. Die Bauherrschaft wird die Öffentlichkeit bei wichtigen Ereignissen auf dem Laufenden halten. Auf der Website des Klosters werden – besonders auch für die Quartierbewohner – wichtige Informationen aufgeschaltet.

Kontakte:
Br. Damian Keller, Präsident der Baukommission ‘Francesco’
E-Mail
Dr. iur. Anton Schwingruber, 6106 Werthenstein – Stiftungsratsmitglied
E-Mail
Urs L. Steger, lic.rer.pol., Inhaber KÜSTE AG Luzern
E-Mail