courtesy
Deutschschweiz

Wie gelingt es, in Klöster, die viele Jahrhunderte überdauert haben, neues Leben hineinzubringen? Dieser Frage ging ein Podium nach, das im Luzerner Kapuzinerkloster zu Beginn der Europäischen Tage des Denkmals durchgeführt wurde (9. September 2016).

mehr …

Am 29./30. Oktober 2016 findet im Kapuzinerkloster auf dem Wesemlin in Luzern ein Informations-Weekend ein. Es richtet sich an Personen, die sich näher für den Kapuzinerorden interessieren.
Nähere Angaben

Simon Biallowons, Paul Hinder, Als Bischof in Arabien, Erfahrungen mit dem Islam, Freiburg im Breisgau 2016, Verlag Herder, ISBN 978-3-451-3488-9, 205 S.

Das Buch ist den im Jemen ermordeten Märtyrerinnen der «Missionarinnen der Liebe» gewidmet. Der Schweizer Kapuziner-Bischof Paul Hinder leitet in Arabien seit dem Jahr 2003 das grösste Bistum der Welt und gilt als einer der kompetentesten und profiliertesten christlichen Experten im Dialog mit dem Islam. Paul Hinder erzählt hier erstmals von seinen Erfahrungen und gibt Einblicke in eine fremde und faszinierende Religion.

Seit einigen Tagen sind aus dem Kapuzinergarten die Geräuche kreischender  Motorsägen und fallender Bäume zu hören. Eine längst fällige Pflegemassnahme wird zur Zeit in Tat umgesetzt.

mehr …

 Interview: Dominik Thali
Veröffentlicht in: www.kathluzern.ch

Mit der «Oase-W» gehen die Kapuziner im Kloster Wesemlin neue Wege. Guardian Hanspeter Betschart über erste Erfahrungen mit neuen Mitbewohnern, den Umbau des Klostergartens und den geplanten Ausbau spiritueller Angebote.    mehr …

Bruder Paul Hinder, Bischof von Arabien, über den Krieg in Jemen und kirchliche Aufbrüche im Emirat Abu Dhabi

mehr …

Öffnungszeiten
Marktstand der Kapuziner auf dem Franziskanerplatz
Täglich vom 3. bis 20. Dezember 2015, 11.00 – 20.00 Uhr

Angebote
Unser Marktangebot besteht aus authentischen, selbsthergestellten Produkten verschiedener Kapuzinerklöster: „Ratafia“, das traditionelle Nuss-Destillat, „Bosccaiolo“  Tannenschössling-Likör (aus dem Kapuzinerkloster Brig), individuelle gestaltete Weihnachtskarten (aus dem Gästekloster Rapperswil), Kerzen, Konfitüre und vieles mehr. Der Erlös wird für die Neugestaltung des Klostergartens auf dem Wesemlin verwendet.

Erneut liegt auch das „Buch der guten Wünsche und Grüsse“ auf, eine beliebte Gelegenheit, Gedanken niederzuschreiben oder eine  Botschaft übermitteln.

Nicht zuletzt ist der  Weihnachtsmarkt ein guter Anlass, in einer stimmungsvollen Umgebung miteinander ins Gespräch zu kommen.